Noroviren

Die Norovirus-Infektion ist die häufigste Ursache einer Magen-Darm-Grippe. Für gesunde Menschen ist die Erkrankung meist harmlos, bei Kleinkindern, älteren und kranken Personen kann es zu Komplikationen kommen.

Ein hoch ansteckendes Virus

Noroviren, auch Norwalk-like-Viren genannt, sind sehr ansteckend. Die Viren werden meist von Mensch zu Mensch durch die so genannte fäko-orale Schmierinfektion, also über Stuhl und Erbrochenes, übertragen. Auch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser können Infektionsquellen darstellen. In den Winter- und Frühjahrsmonaten kommt es regelmässig zu Epidemien in Spitälern und Pflegeheimen.

Erbrechen und Durchfall

Die Norovirus-Infektion führt zu akut einsetzender Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Dazu kommen ein allgemeines Krankheitsgefühl, Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit. Tritt zusätzlich hohes Fieber oder blutiger Durchfall auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Viel Trinken und Händewaschen

Bei sonst gesunden Erwachsenen ist die Erkrankung harmlos und klingt nach zwei bis drei Tagen wieder ab. Bis dahin ist es sehr wichtig, auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten, da der Körper durch Erbrechen und Durchfall viel Wasser verliert. Eine spezifische Therapie gibt es nicht. Um die Ansteckung weiterer Personen möglichst zu verhindern, sollten Sie auf eine strikte Toilettenhygiene achten. Bei Kleinkindern, älteren und kranken Personen kann es vor allem durch den erheblichen Flüssigkeitsverlust zu Komplikationen kommen. Nehmen Sie im Zweifelsfall frühzeitig mit Ihrem Arzt Kontakt auf.

Mehr zum Thema

Bundesamt für Gesundheit

nach oben