Weiterbildung Kinder psychisch kranker Eltern

Wenn Eltern in eine psychische Krise geraten, leiden die Kinder oft mit. Sie erleben häufiger Gefühle von Wut, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Schuld und Einsamkeit, als ihre Altersgenossen- und genossinnen. Doch auch viele Erwachsene sind ratlos, wenn sie es mit Kindern und Familien zu tun haben, in welcher ein psychisch kranker Elternteil lebt.

In vielen Fällen hat die Erkrankung der Eltern auch Auswirkungen auf das Verhalten der Kinder im Schulalltag. Unkonzentriertheit, unerledigte Hausaufgaben, gehäuftes zu spät kommen, aggressives Verhalten oder das Aufgeben von Hobbies sind Beispiele für mögliche Reaktionen der Kinder. Folglich werden nicht nur die Kinder und Eltern, sondern auch die Mitschüler/-innen und Lehrpersonen in Mitleidenschaft gezogen. Gerne möchten wir Sie in einer 90minütigen Weiterbildung über dieses Thema informieren und Hilfestellungen anbieten, die betroffenen Kinder aufzufangen. Auch soll gemeinsam diskutiert werden, wie das Zugehen auf Eltern und Kinder gestaltet werden kann.

Unterstützung ist möglich

1. Informieren

Die Kinder darin unterstützen, dass sie altersgerechte Informationen bekommen über die Situation.

2. Vermitteln "Du bist nicht schuld"

Kinder fühlen sich oft schuldig für die Erkrankung der Mutter; dafür, dass Papa in die Klinik musste; schlicht für die schwierige Situation der Familie. Man muss ihnen immer wieder vermitteln, dass sie nicht schuld sind.

3. Funktionierende Aussenkontakte

Kinder brauchen funktionierende Beziehungen ausserhalb der Familie. Dazu können wir durch vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern und ihren Eltern beitragen.

Zielgruppe: Lehrperson aller Schulstufen/ ganzes Kollegium
Dozentin: Gaby Rudolf, Psychologin, Körperpsychotherapeutin
Dauer: 90 Minuten
Das Angebot ist kostenlos

nach oben