PapperlaPEP

Ein Kind, das sich besser spürt ist emotional und mental beweglicher, lernt leichter und kann sich besser konzentrieren. Zudem fällt es ihm leichter sich sprachlich auszudrücken und andere Kinder wahrzunehmen. PapperlaPEP ist ein Projekt zur Förderung von Emotionsregulation und Körpereigenwahrnehmung von 4 bis 8 jährigen Kindern.

Ein Angebot für Fachpersonen

Die praxisnahe Weiterbildung von PapperlaPEP richtet sich an Fachpersonen aus Pädagogik, Betreuung und Förderdiagnostik und findet an vier Nachmittagen statt. Das Ziel der Weiterbildung ist es, Lehrpersonen im Umgang mit Gefühlen und Emotionen der Kinder zu unterstützen. Mit Liedern, Bildern, Gedichten und Spielen unterstützen die Lehrpersonen Kinder dabei ihre Gefühle wahrzunehmen, Empfindungen im Körper zu lokalisieren und aufmerksam dafür zu sein, wie sich die Gefühle verändern. Die Weiterbildung soll es den Fachpersonen ermöglichen, diese Themen in den Unterrichtsalltag zu integrieren und stellt unterstützend Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.
 

Worum geht es?

Die einzelnen Kursnachmittage befassen sich mit folgenden Themengebieten:

  • Teil 1: Einführung, Körper und Gefühle im Dialog, Aufmerksamkeitslenkung
  • Teil 2: Ich bin ich, Selbst- und Sozialkompetenz, Essen und Gefühle
  • Teil 3: Angst und Mut, Traurigkeit und Trost
  • Teil 4: Wut und Streit, Freude und Zufriedenheit

nach oben