Posttraumatische Belastungsstörung

Nach einem traumatischen Erlebnis wie dem Tod einer nahestehenden Person oder Gewalterfahrungen entwickeln einige Menschen eine posttraumatische Belastungsstörung. Sie erfahren eine enorme Hilflosigkeit und ihr Selbst- und Weltbild gerät aus den Fugen.

Die Wahrscheinlichkeit, nach einer traumatischen Erfahrung eine posttraumatische Belastungsstörung zu entwickeln, hängt von der Person sowie auch von der Art der Erfahrung ab. Nicht alle Menschen reagieren auf negative Erlebnisse in gleicher Weise. Die Liste von möglichen traumatischen Erfahrungen ist entsprechend vielfältig:

  • Tod einer nahestehenden Person
  • Unfall oder Beinahe-Unfall
  • Kriegserlebnis
  • Naturkatastrophe
  • Gewaltverbrechen/Raubüberfall
  • Beobachten einer Gewalttat, eines Unglücks oder einer Katastrophe
  • Körperliche Verletzung/Schwere körperliche oder psychische Krankheit

Mögliche Symptome


  • Ständiges Wiedererleben des traumatischen Ereignisses (Flashbacks)
  • Schreckhaftigkeit
  • Schlafstörungen

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Reizbarkeit

  • Gefühlskälte

  • Vermeidung von Situationen die dem Trauma ähneln

  • Panikattacken



Die Anzahl sowie der Grad und die Dauer der auftretenden Beschwerden sind individuell ausgeprägt. Zudem hängen sie von der Art und der Heftigkeit des Erlebten ab.

nach oben