Burnout

Burnout ist seit Jahren in aller Munde. Immer mehr Menschen leiden an diesem Erschöpfungszustand. Davon betroffen sind längst nicht nur Manager.

In unserer wettbewerbsorientierten Gesellschaft ist der Leistungsdruck in den letzten Jahrzehnten enorm gestiegen. Immer mehr Menschen fühlen sich ihren Anforderungen nicht mehr gewachsen. Eine länger andauernde Überforderung im beruflichen Alltag oder im persönlichen Umfeld kann daher ein Burnout begünstigen. Der Begriff selbst ist dem Englischen «to burn out» entlehnt und bedeutet so viel wie «ausbrennen». Damit wird ein Krankheitsbild umschrieben, das durch einen emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszustand, Leistungsabfall und Antriebslosigkeit gekennzeichnet ist. Die ersten Anzeichen sind meist Spannungen und Unwohlsein.

Mögliche Symptome

  • Emotionale Erschöpfung
  • Abfall der Leistungsfähigkeit
  • Entfremdungsgefühle bei der Arbeit
  • Chronische Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Gereiztheit
  • Angst
  • Selbstzweifel
  • Rückzug

Potenziell gefährdet Menschen

  • Pflichtbewusste und leistungsbereite Personen
  • Personen, die sich stark mit ihrer Arbeit identifizieren und abhängig sind von der Bestätigung anderer
  • Personen, die zum Perfektionismus neigen
  • Personen, die eigene Bedürfnisse vernachlässigen und diese oftmals auch ungenügend wahrnehmen

nach oben