Substanzgebundene Süchte

Jährlich sterben in der Schweiz Tausende von Menschen an den Folgen einer substanzgebundenen Sucht. Der Entzug ist ein wichtiger Schritt aus der Abhängigkeit.

Eine substanzgebundene Sucht ist eine Abhängigkeit von bestimmten Stoffen. Dabei besteht ein dringendes Verlangen oder unbezwingbares Bedürfnis, die entsprechende Substanz wiederholt zu konsumieren. Ein Entzug bildet unter fachlicher Begleitung die Basis für einen Ausstieg.

Die meist konsumierten Suchtmittel in der Schweiz

  • Tabak
  • Alkohol
  • Cannabis
  • Medikamente wie Schlaf- oder Beruhigungsmittel

Mögliche Symptome

  • Unkontrolliertes und zwanghaftes Bedürfnis nach Konsum
  • Körperliche Entzugserscheinungen bei Konsumstopp/-reduktion
  • Gewöhnung an Substanz (Erhöhung der Dosis, um gleiche Wirkung zu erzielen)
  • Vernachlässigung anderer Interessen (erhöhter Zeitaufwand für Beschaffung, Konsum und Erholung vom Konsum)
  • Probleme am Arbeitsplatz oder in der Familie
  • Fortgeführter Konsum, trotz Wissen um bereits vorliegende Gesundheitsschäden

nach oben