Tipp des Monats

Oktober 2018: Emotionen – Fluch oder Segen?

Was wäre ein Mensch ohne Emotionen? Ohne Freude, Liebe, Glück – aber auch ohne Trauer, Wut oder Angst? Emotionen gehören zu uns Menschen. Ausgelöst werden sie durch die bewusste oder unbewusste Wahrnehmung und Verarbeitung eines Ereignisses: Die Freude beim ungeplanten Antreffen einer guten Freundin, die Neugier beim Öffnen eines Geschenks oder das vertraute Gefühl beim Geruch des Morgenkaffees. Hingegen würde man belastende Emotionen häufig gerne aus Alltagssituationen verbannen: die Wut nach einer verletzenden Kritik, die lähmende Angst vor einer Prüfung oder die Ungeduld gegenüber einem Mitmenschen. Aber auch diese Emotionen haben ihre Funktion.

Emotionen – zuweilen überlebenswichtig

Emotionen haben einen weitreichenden Einfluss auf das Verhalten des Menschen. In bestimmten Situationen sind sie sogar überlebenswichtig. So kann uns die Angst davor schützen, zu hohe Risiken einzugehen. Die Menschheit würde früher oder später aussterben, wenn Emotionen nicht die Kontaktaufnahme zwischen den Geschlechtern sichern würden. Sie können aber auch wichtige Handlungen oder das Gedächtnis blockieren – das Black-out bei einer Prüfung, kein Wort mehr herausbringen bei einem wichtigen Gespräch oder ähnliche Situationen sind wohl gut bekannt. Werden Gefühle regelmässig verdrängt oder ist man über längere Zeit stark von negativen Gefühlen geplagt, kann dies sogar krank machen. Negativ empfundene Gefühle wie Wut und Pessimismus können auf Dauer das Risiko für Erkrankungen der Herzgefässe erhöhen und das Immunsystem schwächen. Vermutet wird zudem, dass sie lang anhaltende Entzündungen verursachen können. Die gute Nachricht ist: Wir sind der Macht der Emotionen nicht hilflos ausgeliefert!

Umgang mit Emotionen im Alltag

Unsere bewussten und unbewussten Denkweisen sowie unsere Wertvorstellungen und Einschätzungen spielen bei der Entstehung unserer Emotionen eine wichtige Rolle. Auch körperliche Empfindungen haben einen Einfluss. Das eigene Temperament kann man nicht ablegen. Aber bis zu einem gewissen Grad ist ein positiver Umgang mit Emotionen lernbar. Mit Hilfe von Bewältigungsstrategien, einem achtsamem Umgang mit den eigenen Emotionen und gut eingesetztem Humor kann es gelingen, Emotionen als Ressource zu nutzen.

Emotionen im Fokus der Aktionstage Psychische Gesundheit 2018

Die Aktionstage Psychische Gesundheit nehmen das Thema Emotionen auf und zeigen Wege, wie auch mit (zu) starken Emotionen gut gelebt werden kann. Kinovorstellungen, ein Tanzworkshop, Vorträge mit Diskussionen, eine Lesung, eine Stadtführung und mehr bieten der Basler Bevölkerung eine informative Plattform für einen offenen Austausch. Sie sind herzlich eingeladen, vom 21.-31. Oktober 2018 an den kostenlosen Veranstaltungen dabei zu sein, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!