Entspannt anstatt verspannt

Mai 2017: Entspannt anstatt verspannt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Bildschirmarbeitsplatz richtig einrichten.


Bildschirmarbeit: Arbeitsplatz richtig einrichten
Haben Sie beim Arbeiten am Bildschirm immer wieder Beschwerden wie Nacken- und Rückenverspannungen, Kopfschmerzen oder Augenbrennen oder möchten dafür sorgen, dass es nicht soweit kommt? Mit den folgenden Tipps richten Sie Ihren Arbeitsplatz korrekt ein und beugen Beschwerden vor.

Wenig Aufwand mit grossem Nutzen

  • Licht: Stellen Sie Bildschirm und Tisch so auf, dass das Tageslicht von der Seite einfällt. Damit vermeiden Sie Reflexionen und Blendung.
  • Sitzhöhe und -position: Sitzen Sie auf dem Stuhl nach hinten, so dass Ihr Rücken mit leichtem Druck die Rückenlehne berührt. Ihre Oberschenkel sollten bis auf wenige Zentimeter auf der Sitzfläche aufliegen und Ihre Füsse guten Bodenkontakt haben. Zwischen Ober- und Unterschenkel ergibt sich so ein 90°-Winkel oder etwas mehr.
  • Tischhöhe: Passen Sie die Tischhöhe ihre Ellbogenhöhe an. Diese Regel gilt auch beim Stehpult.
  • Bildschirm-Distanz: Positionieren Sie den Bildschirm und die Tastatur parallel zur Tischkante. Die Sehdistanz zum Bildschirm beträgt etwa 70 bis 90 cm, was etwas mehr als einer Armlänge entspricht.
  • Bildschirm-Höhe: Runter mit dem Bildschirm, um den Nacken zu schonen! Die Bildschirmoberkante sollte eine Handbreite (ca. 10 cm) unter der Augenhöhe liegen.
  • Bildschirm-Neigung: Die ideale Bildschirmneigung beträgt ca. 30°.
  • Tastatur: Ihre Tastatur befindet sich eine Handbreite von der Tischkante entfernt, so dass Ihre Ellbogen stets in leichtem Kontakt mit dem Oberkörper sind.
  • Maus: Die Maus befindet sich bündig neben der Tastatur.
  • Arbeitsdokumente: Legen Sie die Arbeitsdokumente zwischen Tastatur und Bildschirm, am besten auf eine geneigte Dokumentenauflage oder auf einen Ordner. Arbeiten Sie wenn möglich nicht mit verdrehtem Kopf oder Oberkörper.
  • Telefon: Das Telefon befindet sich idealerweise auf der nicht-dominanten Handseite. So können während eines Telefonats Notizen gemacht werden.
    Entspannt mit dem Laptop arbeiten


Wenn Sie länger als eine Stunde am Notebook arbeiten, empfehlen wir eine separate Tastatur und eine Maus. Da der Laptop-Bildschirm meistens zu tief liegt, empfiehlt es sich, das Notebook anzuheben (zum Beispiel mit einer Dokumentenauflage) oder einen externen Bildschirm zu verwenden.


Gönnen Sie sich Bewegung und Pausen
Sitzen Sie dynamisch, ändern Sie ihre Sitzposition regelmässig und bauen Sie kurze aktive Pausen in Ihren Büroalltag ein. Denn kurze Pausen erhöhen die Produktivität und lohnen sich mehr als wenige lange Pausen. Stehen Sie jede Stunde auf. Kreisen Sie Ihre Schultern, strecken Sie sich zwischendurch und dehnen Ihre Muskeln.


Mehr Informationen: Broschüre Bildschirmarbeit. Wichtige Informationen für Ihr Wohlbefinden.