Tipp des Monats

Ein Lehrer (Virus) zeigt wen die anderen Grippeviren anstecken sollen (Menschen).

September 2019: Schützen Sie sich gegen Grippe und Keuchhusten

Die saisonale Grippe ist eine der häufigsten Atemwegsinfektionen beim Menschen. Sie tritt meist während der kalten Jahreszeit auf und ist hoch ansteckend. Ein Händedruck oder eine Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten) reichen für eine Übertragung aus. Auch Keuchhusten tritt vermehrt in der kalten Jahreszeit auf und sollte nicht unterschätzt werden.

Vorsorge ist vor allem für Kleinkinder, ältere Menschen, chronisch Kranke und Schwangere besonders wichtig und empfohlen. 

Wer sich präventiv schützen möchte, sollte sich bereits im Herbst impfen lassen. Gegen Grippe wird jedes Jahr ein neuer Impfstoff empfohlen, da sich die Grippeviren jedes Jahr sehr verändern. Ihre Hausärztin/ Ihr Hausarzt oder die Fachperson in Ihrer Apotheke kann Ihnen detaillierte Informationen geben und die Grippeschutzimpfung verabreichen. Speziell zum Jahreswechsel, wenn viele Familienfeiern und andere Feste geplant sind, ist ein Schutz natürlich besonders wünschenswert.

Geimpfte schützen nicht nur sich selbst

Geimpfte Personen schützen nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen in ihrer Umgebung, da die Krankheit nicht von der geimpften Person zu einer ungeschützten Person übertragen werden kann. Dies ist besonders wichtig für ganz junge, ältere und immungeschwächte Menschen.

Impfungen gegen Keuchhusten regelmässig auffrischen

Gehäuft im Herbst und Winter, aber auch ganzjährig ist das Risiko für ungeimpfte Personen hoch, sich mit Keuchhusten anzustecken. Das Bakterium wird schon innerhalb eines Abstandes von einem Meter durch Husten, Niesen oder Sprechen übertragen. Gefährlich ist dieses Bakterium ganz besonders für Säuglinge und Kleinkinder. Sie haben ein hohes Risiko, schwere Komplikationen wie zum Beispiel Atemstillstände oder Lungenentzündung zu bekommen und können an diesen trotz Behandlung auf einer Notfallstation sterben.

Eine Übertragung der Infektion muss also möglichst effektiv verhindert werden. Empfohlen wird eine Auffrischimpfung (zusammen mit Tetanus und Diphtherie) gegen Keuchhusten in jeder Schwangerschaft und alle 10 Jahre für Kontaktpersonen zu Säuglingen, die jünger als 6 Monate sind.

Obwohl Impfen keinen 100-prozentigen Schutz vor einer Krankheit bietet, ist es die beste verfügbare vorbeugende Massnahme.