Tipp des Monats

Gesund durch den Winter

Ein guter Schutz Ihrer Gesundheit ist wichtig. Gerade in Corona Zeiten sind entsprechende Massnahmen von grosser Bedeutung.

Wir haben für Sie einige wichtige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können, gesund durch den Winter zu kommen:

  • Waschen Sie sich regelmässig und gründlich die Hände. Die Krankheitserreger lauern nicht nur in grossen Menschenansammlungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sondern auch an Türklinken, auf Toiletten, an Einkaufskörben bzw. überall, wo Sie auch hinfassen.
     
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse. Damit stellen Sie Ihrem Körper alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung.
     
  • Gehen Sie täglich an die frische Luft, auch in der kühleren Jahreszeit. Denken Sie dabei an eine witterungsgerechte Kleidung. Regelmässige Spaziergänge an der frischen Luft stärken das Immunsystem und tragen zur Entspannung bei.
     
  • Denken Sie auch bei kalten Aussentemperaturen an regelmässiges Durchlüften der Räume um die Innenluft auszutauschen. Heizungsluft trocknet zudem die Schleimhäute aus und macht sie anfälliger für Viren und Bakterien.
     
  • Trinken Sie viel Wasser und Tee, besonders angereichert mit Ingwer, Holunder, Zitrone oder Sanddorn. Das versorgt die Schleimhäute mit Feuchtigkeit, so dass sie eine wirksame Barriere gegen Viren und Bakterien bilden können.
     
  • Schlafen Sie genügend und gönnen Sie sich zwischendurch Mal eine Pause. Das trägt zur Erholung des Köpers und zur Minderung von Stress bei.
     
  • Angehörige einer Gruppe mit erhöhtem Komplikationsrisiko bei einer Grippeerkrankung wird eine Grippeimpfung empfohlen. Ergänzende Informationen zur Grippeimpfung finden Sie unter www.impfengegengrippe.ch

Die Einhaltung der Empfehlungen und der Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit wie beispielsweise eine Schutzmaske zu tragen oder in ein Taschentuch oder die Armbeuge zu husten und zu niesen, beugt nicht nur der  Verbreitung des neuen Coronavirus vor sondern hilft, auch andere Krankheitserreger einzudämmen.