Tipp des Monats

Leben Retten mit der First Responder App

In der Schweiz erleiden jedes Jahr gegen 8‘000 Personen einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Um die Überlebenschance der Betroffenen zu steigern, lanciert das Gesundheitsdepartement zusammen mit dem Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt das Projekt First Responder. Seit 2019 ist Baselland bei dem Projekt dabei.

Bei einem Herzstillstand zählt jede Minute

In Basel-Stadt dauert es durchschnittlich zehn Minuten und im Baselland 15 Minuten bis die Sanität am Ereignisort eintrifft. Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand sinkt jedoch die Überlebenschance mit jeder verlorenen Minute um bis zu zehn Prozent. Das bedeutet, dass nicht alle Betroffenen innerhalb der kritischen Frist von weniger als fünf Minuten nach Eintreten eines Herz-Kreislauf-Stillstandes professionelle Hilfe erhalten können.

Hier kommen First Responder und die App zum Einsatz

Ausgebildete Laienhelferinnen und -helfer – sogenannte First Responder – können diese kritische Frist bis zum Eintreffen der Sanität überbrücken. Sie werden in den Kantonen Basel-Stadt und Baselland bei Herz-Kreislauf-Stillständen direkt über die Sanitätsnotrufzentrale 144 aufgeboten. Besteht der Verdacht eines Herz-Kreislauf-Stillstandes, löst die Einsatzzentrale den Alarm über die App „First Responder“ aus und registrierte Nutzerinnen und Nutzer empfangen den Alarm auf ihrem Smartphone. First Responder, die den Alarm quittieren und sich innerhalb des vom System definierten Einsatzradius befinden, erhalten die Einsatzdetails und begeben sich zum Einsatzort um Erste Hilfe zu leisten, bis die Sanität eintrifft.

Wollen auch Sie mithelfen Leben zu retten und First Responder werden?

Voraussetzungen, um First Responder zu werden:

  • Obligatorischer Besuch einer Infoveranstaltung: Die Infoveranstaltung können Sie entweder in Basel-Stadt oder Baselland besuchen.
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Zertifizierter BLS-AED-Komplett Kurs (alle zwei Jahre, auf eigene Kosten)Hier finden Sie Anmeldemöglichkeiten zu Kursen und Refreshern. Personen welche "anerkannte" Medizinalberufe ausüben, benötigen kein zusätzliches Zertifikat. Folgende Berufe sind „anerkannt“, das heisst diese können das Berufsdiplom als PDF anstelle des BLS/AED Kurses in der App hochladen: Ärzte, Rettungssanitäter, Transport Sanitäter (keine Transport Helfer), IPS NDS (Intensiv Pflege Station, nach Diplom Studium), Anästhesie NDS, Notfall Pflege NDS. Alle anderen benötigen ein aktuelles BLS/AED-Zertifikat.
  • Registrierung in der App „1st Responder BS/BL“ (mittels Smartphone, wird an den Infoveranstaltungen vorgestellt)

Nach erfolgreicher Registrierung werden alle Angaben von der Sanität geprüft und freigeschaltet (dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen).

Weitere Informationen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den Infoveranstaltungen finden Sie unter www.gesundheit.bs.ch/leben-retten. Bei Fragen stehen Ihnen die Sanität Basel-Stadt firstresponder@jsd.bs.ch oder die Medizinischen Dienste des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt gerne unter md@bs.ch zur Verfügung. Was Sie bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand tun können, haben wir für Sie im Tipp des Monats April 2018 „Herz-Kreislauf-Stillstand was tun?“ zusammengefasst.

Hilfe leisten kann jede Person – auch Sie. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!